Tasso Wasserbetten­ » Referenzen­ » Referenzen­ » Erfahrungsberichte lang

ERFAHRUNGSBERICHTE

siehe auch TV-Beiträge                                                                              
                  Danksagung an beteiligte Wissenschaftler & Mitentwickler

Schreiben, Meldungen & Erfahrungsberichte von Wasserbettbenutzern

Katrin Jung ist begeistert von ihrem neuen Bett. "Mein Freundeskreis staunt immer wieder darüber, was für eine tolle, scharfe Sache so ein Wasserbett ist."
Na, dann weiterhin viel Spaß, Katrin.


Hilde Weitzen läßt nichts auf ihr Wasserbett kommen. "Meine Bewegungen im Bett sind ruhig und gleichmäßig, und ich erzeuge wohlige Schwingungen. Ich bin mit mir, meinem Bett und der Welt ganz allein und ungestört. Es ist wie eine fließende Meditation." Sinnlich.


Karl Lang meint: "Ich bin jetzt 54. Seitdem ich auf einem Wasserbett schlafe, fühle ich mich einfach super. Ein Wasserbett ist das Bett, das verjüngt. Es hat die Aura ewiger Jugend." Dem ist nichts hinzuzufügen.


Frieda Ginger schwärmt: "Seit ich auf einem Wasserbett schlafe, fühle ich mich jeden Morgen runderneuert. Ein starkes Stück Bett.


Dipl.-Ing. Andreas Grönloh
Alle melden sich, wenn etwas zu reklamieren gibt. Ich möchte mich auf diesem Wege mal bei Ihnen bedanken! Ich habe mir vor fast 1 Jahr ein Tasso-Wasserbett zugelegt. Zuerst war ich sehr skeptisch, jedoch mußte ich mir etwas einfallen lassen, denn ich litt damals sehr unter Schlafstörungen (nachts von ca. 1-4 Uhr lief ich umher). Daraufhin bin ich zu mehreren Verkaufsstellen einiger sog. Wasserbettenfirmen gewesen und habe mir Informationen eingeholt.Nach ausgiebiger und wirklich fachkundiger Beratung bin ich nun im Besitz eines Tasso-Wasserbettes, was ich wirklich nicht bereue. Liegt es wirklich am Wasserbett oder ist es nun „Aberglaube“? Mir ist es völlig egal! Hauptsache ich kann nun schlafen! Ich fühle mich viel viel ausgeglichener.... So etwas kann sowieso nur jemand beurteieln, der solche Schlafprobleme hatte. Ergänzend möchte ich noch den Komfort eines Tasso-Wasserbettes erwähnen. Im Winter hat man immer ein schön vorgewärmtes und kuscheliges Bett, im Sommer einen kühlen Ausgleich - einfach herrlich! Ich kann mir einfach nur zu diesem Kauf gratulieren und wünsche weiterhin alles Gute.
Mit freundlichen Grüßen Andreas Grönloh, Dipl.-Ing. Maschinenbau Dipl.-Ing. Werkstofftechnik, 49134 Wallenhorst


Traumhaft. Ich würde mein Tassobett nie wieder abgeben, für kein Geld der Welt. Petra Hauswirt, Herne


Rolf Willms meint: vor ca. drei Jahren habe ich ein Wasserbett bekommen. Seit dieser Zeit kann ich endlich wieder richtig schlafen.  Schwierig wird es erst, wenn ich in Urlaub fahre, da fehlt mir mein Wasserbett doch sehr, denn scheinbar gibt es wohl noch keine Hotels, die mit diesen Betten ausgestattet sind. Mit freundlichen Grüßen, Rolf Willms, 28816 Brinkum


Sonja Breitbach
Wir haben seit einem Jahr ein Wasserbett und sind sehr zufrieden damit. Wir schlafen besser ein und haben das Gefühl, daß wir uns nachts weniger hin und her drehen. Super ist auch, daß man in jeder Lage gut schlafen kann. (Keine Druckstellen mehr!) Das einzige, was anfangs nicht so gut ging, war das Aufstehen. Aber wie bei allen Sachen braucht man Zeit um sich daran zu gewöhnen. Für uns steht fest: es gibt keine Alternative zum Wasserbett!
PS: Da wir Eure WBN einfach super finden bitten wir Sie: Schicken Sie uns die Nr. 39 von 1997 zu.
Sonja Breitbach, 56027 Koblenz.


handschriftlich 3.4.2005
Sehr geehrte Damen und Herren
1989 hatten wir uns erstmals ein Tasso-Wasserbett auf Grund unserer Rückenprobleme gekauft. Unsere langjährige gute Erfahrung machte uns den Kauf eines neuen Bettes (zu alte Blase (?), kein Stauraum) leicht. Selten erfährt man eine so nette, nicht aufdringliche, fachliche Beratung wie durch Ihre Frau M. Sie ging unproblematisch auf individuelle Änderungswünsche (z. B. Anpassung der Schubladen) mit Lösungsvorschlägen ein. Das Alles, einschließlich der Anlieferung auf Termin und dem professionellen Aufbau durch ihren Monteur, gab uns den Anlass ihnen das mit diesen Zeilen mitzuteilen.
Mit freundlichen Grüßen, Lothar & Brigitte Hetthamp
P.S. Ohne Reklamationen! Wo gibt´s denn so was!!


per email 13.11.2005
Sehr geehrte Damen und Herren.
Hiermit möchte ich mich noch einmal persönlich für die schnelle unkomplizierte erledigung der ersatzteil lieferung bedanken, ganz besonders bei Ihren netten und freundlichen Mitarbeiter/innen am telefon. Ich musste zwar das heizelement selbst einbauen, das war aber für mich das kleinste problem und das defekte teil zurück schicken. Das alles nur mit einem kleinen anruf bei Ihrer Firma. Hut ab und nochmals vielen, vielen dank. Somit werde ich mit gutem gewissen die produkte Ihrer Firma weiter empfehlen und kann auch weiterhin sehr gut in meinem wasserbett schlafen.
Mit freundlichen Grüßen, Stephan Eichmann


per e-mail
sehr geehrte damen und herren, gestern haben wir unser neues wasserbett bekommen. es ist ein traum ! ! ! der beste schlaf den wir je hatten ! ! ! auch die aufstellung durch herrn b aus p war hervorragend.
mit freundlichen gruessen, a. u. m. keck


Ralf Dudda hat für die wohltuende Wirkung seines Wasserbetts eine treffende und witzige Umschreibung. "Es war, wie der Verkäufer schon sagte. Am Anfang ist es noch etwas neu, aber nach ein paar Wochen ist es so, als drehe man den Zündschlüssel an einem Rolls." Daß es auch das nächste Mal ein Wasserbett sein wird, steht für die Ehepartner so fest wie "das Amen in der Kirche".


Elke Oestmann
Seit 5 Wochen sind wir stolze Besitzer eines Wasserbettes. Nach umfangreicher und sehr guter Beratung hatten wir uns dann entschieden. Ein Softside sollte es sein, zwei Matratzen mit getrennten Heizelementen, Beruhigung von 50 %. Von Anfang an waren wir sehr zufrieden. Die warme Matratze lässt mich sofort einschlafen. Mein Mann (im Schichtdienst) schläft endlich wieder durch. Wir sind mit unserer Entscheidung sehr zufrieden.
Mit freundlichen Grüßen, Elke Oestmann, 27324 Eystrup


Birgit Büschin

Ich möchte Ihnen meine Erfahrung zum Schlafkomfort eines Wasserbettes mitteilen. Als ich meinen Freund kennenlernte, erklärte er mir, daß er Besitzer eines Wasserbettes wäre, und natürlich kam auch ich in den Genuß, das gute Stück anzutesten. Am Anfang war ich sehr skeptisch und war der Meinung, so ein Bett passt wohl besser in gewisse Etablissements. Meine Vorbehalte schwanden allerdings sehr schnell, als ich die erste Nacht darin verbrachte. Es war eine reine Wohltat, sich in das angewärmte Bett zu legen. Am nächsten Tag wachte ich sehr erholt auf. Das einzige, was mich etwas störte waren leichte Rückenschmerzen. Ich schrieb es der Umstellung von meiner harten deformierten Futonmatratze auf das Wasserbett zu. Ich schlief nun fast jede Nacht darin, weil ich für den entspannenden und erholsamen Schlaf gerne die Rückenschmerzen in Kauf nahm. Nach einigen Wochen waren die Rückenschmerzen weg. Seitdem bin ich eine absolut überzeugte Wasserbettschläferin, zumal ein Wasserbett wesentlich hygienischer ist. Mittlerweile habe ich meine Matratze verkauft und mir ein Tassobett zugelegt. Ich möchte die Vorteile eines Wasserbettes nicht mehr missen. Für mich kommt eine 'normale' nicht mehr in Frage.
Mit freundlichen Grüßen, Birgit Büschin


Wolfgang Biniasch
Vor etwa 4 Jahren war unser Bett nebst Matratzen reif für eine Überholung. Meine Frau und ich wälzten Prospekte über verschiedene herkömmliche Bettsysteme. An ein Wasserbett hatte im ersten Augenblick niemand gedacht. Durch Zufall - auf einer Ausstellung - sahen wir verschiedene Wasserbetten. Unsere Neugierde wurde geweckt, Preise, Material und Systeme verglichen. Wir entschieden uns für das Dualsystem von der Firma Tasso. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Wahl. Das Material, die Auflage, das Heizsystem, alles passt. Wenn man jetzt nach Jahren überlegt, kommen wir immer wieder zu der Überzeugung, dass ein normales Bett rausgeworfenes Geld ist.
Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Biniasch 45327 Essen


Josefine Schneider
Aufgrund eines Bandscheibenvorfalls habe ich mir vor ca. 7 Monaten ein Wasserbett gekauft. Ich stehe zwar immer noch ungern morgens auf, aber mit Sicherheit schmerzfrei. Nachteil: meinen 5-jährigen Sohn kann ich nun überhaupt nicht mehr dazubewegen, in seinem Bett zu schlafen. Also muss auch für ihn ein Wasserbett her.
Mit freundlichen Grüßen Josefine Schneider 14197 Berlin


Frank Stammnitz
Seitdem ich ein Wasserbett benutze habe ich keine Beschwerden mehr mit dem Rücken. Ferdinand Liedl Orthopädie-Schuhtechnik 45897 Gelsenkirchen Aufgrund einer schweren Bandscheibenoperation und einer anschließenden Discitis (Bandscheibenentzündung) konnte ich keine Nacht mehr ohne Schmerzen schlafen. Ein Antrag meines behandelnden Arztes für einen Zuschuß für ein Wasserbett wurde von der Barmer Ersatzkasse nach einem Gutachten eines Facharztes abgelehnt: Bei meiner Erkrankung wäre es besser ein Brett ins Bett zu legen. Der Arzt, ein Orthopäde hat mich niemals untersucht. Ein Wiederspruch wurde aus hiergenannten Gründen abgelehnt. Ich habe daraufhin aus eigenen Mitteln ein Wasserbett gekauft. Das Ergebnis: Ich habe noch nie so gut gelegen und geschlafen wie in meinem Wasserbett. Ich bin heute 60 Jahre alt und bedaure dass ich diese Entscheidung nicht schon früher getroffen habe. Ich hoffe, ich habe Ihnen mit dieser Erfahrung helfen können. Ich denke immer mit Schrecken an meinen Urlaub oder sonstige Gelegenheiten, bei denen ich auf mein Wasserbett verzichten muß. Mit freundlichen Grüßen, PS. Inzwischen hat meine Frau sich auch für ein Wasserbett entschieden und auch gekauft. Sie schließt sich meinen Erfahrungen ausnahmslos an. Karl-Heinz Mertens, 47829 Krefeld, Kiefernweg 32. Da ich Sportarten betreibe, die die Wirbelsäule sehr in Mitleidenschaft ziehen, war die Regeneration und Prävention in diesem "Problembereich" schon immer ein unangenehmes Kapitel für mich. Zwar brachten Krankengymnastik und bewussteres Sitzen, Liegen und Heben Verbesserungen, doch nichts von dem lässt sich, nach einem anstrengendem Tag, mit der erholsamen und sehr entspannenden Regeneration auf meinem vollberuhigtem Wasserbett vergleichen. Es stellt eine Bereicherung für die Wirbelsäulengeneration dar.
Mit freundlichem Gruß, Frank Stammnitz, Köln


Werner Müller - Erfahrungsbericht Wasserbett

Sehr geehrte Damen und Herren!
Seit etwas mehr als einem Jahr haben wir nun ein Tasso-Masterpiece mit 2 getrennten "Matratzen" ( free-flow). Nach dieser Zeit kann man wohl erstmals an einen Erfahrungsbericht denken. Die Erfahrungen lassen sich wohl ganz kurz zusammenfassen:
- Alle Hoffnungen wurden voll erfüllt, z.B. Verminderung der Rückenschmerzen,
- fast alle Befürchtungen traten nicht ein.
"Leider" muß es fast heißen, da zwei leichte Bedenken , die am Anfang und bei Kauf kaum ins Gewicht fielen, nunmehr schon mal zu leichten Problemen führen, auch wenn Sie das sicher nicht als Mangel des Wasserbettes sehen, was ja auch stimmt.
1. Problem: Der Umstieg auf ein normales Bett im Urlaub fällt schwer. Man ist nach dem Schlaf nicht so ausgeruht. Vorteil: Die Rückkehr ins eigene Bett wird noch schöner.
2. Problem: Unser 6-jähriger Sohn. Sein kurz vor dem Wasserbett gekauftes, tolles Gullibo-Hochbett, es war sein sehnlichster Wunsch, hat an Image verloren. Nutzungsregeln für das Wasserbett mußten aufgestellt werden (1x pro Woche im Wasserbett schlafen). Es ist einfach so, daß man sich an das Wasserbett gewöhnt hat und sich nichts anderes mehr vorstellen kann. Positiv war vor dem Kauf auch die Beratung (Wab's Duisburg) mit den häufigen Möglichkeiten zum intensiven Probeliegen. (Sonst hätten wir uns nicht für ein free-flow entschieden und das Vergnügen nicht so genießen können.) Nach all dem Positiven jedoch auch eine negative Kritik. Sie betrifft aqua guard. Nach ca. einem Jahr war die Creme schimmelig. Eine kleinere Verpackungseinheit als 125 ml war nicht zu erhalten, so daß wir befürchten, in einiger Zeit wieder eine Flasche mit noch erheblichem Inhalt entsorgen zu müßen. Dafür ist das Produkt eigentlich zu teuer. Vielleicht könnten Sie uns hierzu Hinweise geben.
Mit freundlichen Grüßen Werner Müller, Sepp-Herberger-Str.4, 40764 Langenfeld


Marion & Clemens Ellenbrock
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben seit einem Jahr ein TassoWasserbett und möchten Ihnen unsere bisherigen Erfahrungen mitteilen. Folgende Probleme und Fragen mußten für uns erst einmal geklärt werden. Kann man ein Wasserbett auch als Hochbett konstruieren? Wie verträgt sich Wasser mit der elektrischen Heizung des Wasserbettes? Wie stark schaukelt das Bett, wenn sich der Partner im Bett umdreht? Wie hoch sind die monatlichen Stromkosten einer Wasserbettheizung tatsächlich? Welche Auswirkungen hat ein Wasserbett auf die Wirbelsäule und das Schlafverhalten? Zum ersten und zweiten Punkt. Wir haben uns sehr lange kundig gemacht und uns für das Tasso Softside Dual, mittelberuhigt entschieden. Der Grund dafür war, daß bei einem Leck in der Vinyl-Matratze, dank der Sicherheitsfolie, kein Wasser an die Heizung kommen kann und auch kein Wasser aus unserem Hochbett in den sich darunter befindenden Schrank laufen kann. Der nächste Punkt für die Wahl eines Tasso Wasserbettes ist der, daß sich ein Partner umdrehen kann, ohne daß der andere Partner gestört wird. Dies wird durch Ihre Konstruktion von zwei Vinyl-Matratzen, die durch einen Schaumstoffkeil getrenntsind erreicht. Und der letzte Punkt für die Wahl eines Tasso Wasserbettes ist Ihre fünfjährige Garantie!

Zu dem Punkt Stromkosten: Bei offenem Fenster Sommer wie Winter zu schlafen und 500 bis 600 Liter Wasser auf 30-32 C° zu halten, muß Unsummen von Strom verschlingen. Die Vontana Angaben zu den Stromkosten von 10,-DM bis 15,-DM im Monat hielten wir für sehr knapp kalkuliert und kauften uns nach dem Erhalt des Wasserbettes sofort ein Verbrauchsmeßgerät. Nach einem Jahr Stromverbrauchsmessung kommen wir auf folgende Kosten. In den Wintermonaten kommen wir, je nach Zimmertemperatur, auf einen Betrag von 10,-DM bis 12,- DM im Monat. In den Sommermonaten sogar auf nur 7,- DM bis 10,- DM im Monat. Wir hatten mit weitaus mehr Stromkosten gerechnet.Zum letzten Punkt in unserer Aufstellung. Ich war sehr skeptisch, ob meine Frau und ich mit einem Wasserbett klarkommen würden. Ich muß gestehen, daß ich mich schon zum überwiegenden Teil wieder mit einer guten Latex Matratze anfreunden wollte. Die schönen Hochglanz-Prospekte konnten mich nicht richtig überzeugen und das Probeliegen bei einigen Händlern bestärkte nur noch mein Vorurteil gegen ein Wasserbett. Aber meine "allerbeste Ehefrau" überzeugte mich davon, daß wir es versuchen sollten. Hätte es nicht geklappt, wäre das zwar ein sehr teurer Versuch gewesen, aber wir hätten dann genau gewußt, wie gut oder wie schlecht man in einem TassoWasserbett schläft. Nach dem das Tasso-Wasserbett geliefert wurde und wir unser Hochbett verstärkt hatten, bauten und füllten wir das Tasso Wasserbett nach der guten Anleitung auf. Nun kam die erste Nacht in einem Wasserbett! Wir haben morgens geschimpft, weil wir des Nachts beim Umdrehen im Wasserbett immer wieder wach geworden sind. Aber wir mußten uns eingestehen, daß wir trotz allem nächtlichen Wachwerden, gut und ausgeruht geschlafen hatten. Das Problem verschwand nach wenigen Tagen und nach 14 Tagen konnten wir die Vorteile des Wasserbettes schon richtig genießen. Die Hochglanzprospekte haben in keinem Punkt übertrieben und schon gar nicht gelogen, was den Schlafkomfort angeht. Auch das Problem, mit Verspannungen morgens aufzuwachen, ist bei meiner Frau und mir vollkommen beseitigt. Das Schlafen in einem Tasso Wasserbett hat alle unsere Erwartungen so gut erfüllt, daß es uns schon peinlich wird, im Freundes- und Bekanntenkreis von unserem Wasserbett so zu schwärmen. Nachdem wir das Bett im Januar 1994 erhalten hatten, fragen wir uns, wie wir all die Jahre vorher ohne ein Wasserbett auskommen konnten Der Fairneß halber müssen wir aber noch über ein Problem berichten, daß uns das Wasserbett beschert hat. Wenn wir Freunde besuchen und bei Ihnen übernachten oder in den Urlaub fahren, kommt ein großes Problem auf uns zu. Das Wasserbett fehlt uns dann so sehr, das wir jedes Mal, wenn wir zu Bett gehen, sagen: "Ach wären wir doch zu Hause".
Mit freundlichen Grüßen Marion & Clemens Ellenbrock, 85305 Jetzendorf

Volltextsuche

Direktanfrage

Direktanfrage

ShortForm
Medi Club - aktiv und gesund
Made in Germany
Medi Club - aktiv und gesund
Made in Germany
Medi Club - aktiv und gesund
Made in Germany
SoftSide Einbaubar in jedes Bett

Einbaubar in jedes Bett. Kann mit entsprechendem Unterbau auch nachträglich in jedes Bettmöbel integriert werden, oder freistehend ein komplettes Bett. Ein evtl. Bettmöbel ist ohne tragende Funktion.


Hardside, die Urform des Wasserbettes

Hardside, die Urform des Wasserbettes. Der Möbelrahmen umfasst die Wasserbett-Technik. Mehr Wasservolumen gleich mehr Komfort. Keine Textilienspannung. Harte Bettkante beim Ein- und Aussteigen. Speziell konstruiertes Möbel. Das Einsteiger- und Profibett.


MasterPiece Wasserbetten

Im Meisterstück werden die Vorzüge von Hardside und Softside in sich vereint. Der Textilbezug umfasst spannungsfrei nur den Wasserkern wie bei Hardside. Der Polsterrahmen bietet den Komfort wie bei Softside. Verschiedene Kopfteile und Polstermöbel.


Gesundheit
Theorie & Praxis bei Wasserbetten


Tasso Niveau System
Das evolutionäre Ausgleichsystem


Vorzüge besonders bei Babys u. Frühchen

Tasso Baby Wasserbetten


Tasso Sound Relax


besser saunieren


Pränatalraum


Whaleness
Ein Fitness-Programm speziell entwickelt für Tasso Betten.


Tasso Modell "String Air"


Die ISS
Wir sorgen auch für bessten Weltraumschlaf.


AquAflair Wasserbetten

Gut & Günstig
Die preiswerte Alternative.


Tasso Doggy Wasserbett
Für den besten Freund des Menschen.