echte KERAMIK-ALUMINIUM WB-Heizung


Viele nennen sich "Keramik", meinen aber nur die Isolierung!  
Reine Keramik-Aluminium Heizung TasKA3 – der bessere Quell für´s Leben! Die einzig echte Keramik Wasserbett-Heizung. Entwicklung macht den Unterschied - Neue Technologien bieten neue Horizonte - TasKA3. "Das größte Problem mit dem Fortschritt ist: - auch die Nachteile entwickeln sich weiter". Nicht bei uns!

Pur Keramik-Aluminium Heizung TasKa3 - abgeschirmte Kabel und sichere Glasdisplay-Steuerung mit weniger anfälligen Elektronikbauteilen, bis 36°C regelbar. In Medizin und Weltraumforschung bewährt, bietet dieses HighTec Produkt insbesondere für Wasserbetten mit seinen hohen Benutzungszeiten und dem direkten Körperkontakt, eine völlig neue Dimension an Langlebigkeit, Sicherheit, Verträglichkeit, Komfort und Effizienz.
Neue Technologien in der Thermomechanik bieten erweiterte Horizonte in Punkto Sicherheit, Strahlungsfreiheit, Langlebigkeit und ökologischer Wasserbett-Regeneration. In der Entwicklung von Wasserbett-Heizsystemen gelang mit der TasKA3 ein echter Quantensprung durch die neuen, rein keramischen PTC-Widerstände in Aluminiumblocks gefasst! Nicht zu verwechseln mit den sogenannten keramischen Heizsystemen, die lediglich keramische Isolierungen haben und im Wettbewerb gerne als keramische Heizsysteme angepriesen werden.
Potentielle Schwachstellen bisheriger elektrischer Systeme wurden mit der erstmals echten Keramikheizung TasKA3 fundamental eliminiert. Der wärmeerzeugende Widerstand ist nicht mehr in Keramik vergossen, sondern ist selbst eine polykrystalline Kaltleiterkeramik. Der Widerstand setzt sich zusammen aus dem Widerstand der Einzelkristallite und dem der Korngrenzschichten (stark Temperaturabhängig). So wird ein naturbedingter PTC-Effekt geschaffen (Positiver Temperatur Coeffizient). Heißt: Eine Überhitzung wird durch die Keramikstruktur elementar ausgeschlossen. Die Stromaufnahme reduziert sich selbst im oberen Temperaturbereich. Dadurch werden erstmalig anfällige Kontroll- und Übertemperaturschutzschaltungen überflüssig. Mechanisch eingespannt zwischen massiven Alublocks, ohne Lötstellen und Verteilerkabel, gelangt die intelligente, humane Wärme direkt, strahlungsfrei und sanft verteilt zur „Dienststelle”. Eine Oxydation des Widerstandes wie in PVC-Ummantelungen wird unmöglich. Kriechströme, Durchbrenner, Strahlfelder und Beschädigungen werden vermieden. Durch die signifikant bessere Wärmeleitfähigkeit direkt über Alublocks kann mit deutlich niedrigeren und schonenderen Kerntemperaturen gearbeitet und Energie eingespart werden. Das draht- und kabellose Heizelement erzeugt keine Strahlungsfelder mehr.

Echte, rein keramische Widerstände in Aluminiumblocks gefasst, ohne Lötstellen und Schleifen! Potenzielle Schwachstellen in elektrischen Systemen wurden damit erstmalig und fundamental eliminiert. Nach der einfachen Keramik-Chip-Heizung, bei der ein konventioneller, metallischer Heizwiderstand lediglich in Keramik gebettet wird (auch heute noch fälschlicherweise als "Keramik-Heizung" angeboten und verkauft) gelang mit der tasKA3 ein echter Quantensprung für Regeneration und Wohlbefinden mit guten Wasserbetten:

Der wärmeerzeugende Widerstand ist nicht mehr ein in Keramik vergossener Metallwiderstand, sondern eine echte polykristalline Kaltleiterkeramik. Der Widerstand setzt sich zusammen aus dem Widerstand der Einzelkristallite und dem der Korngrenzschichten (stark temperaturabhängig). So wird ein naturbedingter PTC (Positiver Temperatur-Koeffizient)-Effekt geschaffen. Das bedeutet: eine Überhitzung wird durch die Keramikstruktur auf natur-physikalische Weise ausgeschlossen. Die Stromaufnahme reduziert sich selbst im oberen Temperaturbereich. Dadurch werden erstmalig Schwachstellen wie anfällige Kontroll- und Übertemperaturschutzschaltungen überflüssig. Mechanisch eingespannt zwischen massiven Alublocks, ohne Lötstellen und Verteilerkabel, gelangt die intelligente, humane Wärme direkt, strahlungsfrei und sanft verteilt zur "Arbeitsstelle".
Eine Oxidation des keramischen Widerstands wie in PVC-Ummantelungen wird unmöglich. Kriechströme, Durchbrenner, Strahlfelder und Beschädigungen werden vermieden. Durch die signifikant bessere Wärmeleitfähigkeit direkt über massive Alublocks kann mit deutlich niedrigeren und schonenderen Kerntemperaturen gearbeitet und Energie eingespart werden. Das draht- und kabellose Heizelement kann keine Strahlungsfelder mehr erzeugen. In Medizin und Weltraumforschung bewährt, bietet dieses HighTech-Produkt, insbesondere für Wasserbetten mit seinen hohen Benutzungszeiten, eine völlig neue Dimension an Langlebigkeit, Sicherheit, Verträglichkeit, Komfort und Effizienz.


Beratungsvideo tasKa3

Wasser – Strom – Schlaf

...genügend Gründe für kritische Verbraucherfragen und genügend Gründe, sich nicht mit konventionellen Vorschriften zufrieden zu geben.
Die bekannten alten Heizdecken für konventionelle Matratzen entsprechen auch noch den gesetzlichen Sicherheitsvorschriften, doch kaum jemand wird sich heute noch auf solchen Heizmatten der Elektrizität ausliefern wollen. 


Stromverbrauch:

Je nach Umgebungstemperatur und Isolierung, besonders der oberen Textilabdeckung (Federbett/Tagesdecke), ca. 3 bis 5 € pro Monat. Das entspricht einem kleinen Kühlschrank oder einer 80 Watt Lampe.

Stromstrahlung: 
Kann durch eine Zeitschaltuhr völlig ausgeschaltet werden. Das Wasserbett benötigt keinen Strom bei Benutzung, wenn es sich tagsüber erwärmen kann und wirkt wie eine Energiebatterie. Gute Heizungen haben bei Betrieb geringere Strahlungswerte als viele Haushaltsgeräte.


Prüfbericht: Strahlung

Elektromagnetische Wechselfelder im Bereich eines Wasserbettes.

Ein Verbraucherehepaar aus dem Raum Fulda ließ sein Wasserbett, Marke Tasso auf elektromagnetische Wechselfelder untersuchen.
Beauftragt wurde das Institut: Dr. Eva Diel, Fulda, Staatl. gepr. Lebensmittelchemikerin, von der Industrie- und Handelskammer Fulda öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Schadstoffe in Innenräumen, Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Forschungsinstitute AGÖF, Arbeitsschwerpunkte: Umwelt, Innenluft, Radioaktivität, Ernährung und Gesundheit.

Bewertung
Der Grenzwert (DIN VDE 0848, Teil 4 A2) für magnetische Feldstärken liegt bei 400 µT. Die Strahlenschutzkommission des Bundesrates für Strahlenschutz legte im April 1991 Richtwerte für magnetische Felder fest, bei denen 100 µT nicht überschritten werden sollten. Das Prüfungsinstitut legte den Richtwert nach einer aktuellen schwedischen Studie bei 300 nT fest. (Achtung: 1 µT = 1000 nT, Anmerkung der Redaktion).

Ergebnis
Die durchgeführten Messungen nach elektromagnetischen Wechselfeldern im Bereich des Tassobettes lassen für dieses Bett auf keine nennenswerte Belastung schließen.


Keramik in der Heizung ist
noch keine Keramikheizung

Seit der Entwicklung durch einen führenden deutschen Hersteller wird der Begriff "Keramik Heizung" zum Eldorado für Plagiate und missverständliche Produktbewerbung. Keramik-Isolierung? Oder Keramik-Heizung?

Wer kennt sie noch - die Heizsonnen mit den offenen Glühdrähten auf einen Keramiksockel gedreht? Damals gerne auch als Zigaretten- oder Feueranzünder genutzt. - Keramische Fassungen und Isolierungen haben nichts mit dem modernen Begriff von "Keramikheizungen" gemeinsam. - Wird in der Werbung aber gerne vorgetäuscht.

Falsche Keramikheizungen

1995 kam ein erstes, fälschlicherweise als keramisch bezeichnetes Heizelement auf den Markt. Es wurden konventionelle Metallmischungen als Widerstände in Glas-Keramik verschmolzen und einzeln mit empfindlichen Lötstellen und großen, magnetfeldverdächtigen Kabelschlaufen verbunden. Die metallischen Widerstände benötigen nach wie vor eine Sicherheitssteuerung mangels natürlichem Übertemperaturschutz.


Wärme

Neben der druckfreien Auflage und der Hygiene ist Wärme das dritte unschlagbare Plus für gute Wasserbetten. Wärme wird dem Körper gegeben statt genommen. Sanfte Wärme ist Voraussetzung für körperliche Entspannung und bekannt für wohltuende Wirkung. Kein anderes Medium ist so gut geeignet wie Wasser, um die Wärme gleichmäßig an den Körper abzugeben.

Konventionelle Heizelemente erfüllen nur schwer die Ansprüche, die ein gutes Wasserbett in seinen hervorstechenden Eigenschaften bietet. Heizdrähte, gestanzte oder gedruckte Heizwiderstände, brauchen hohe Kerntemperaturen, um die gewünschte Wärme durch die Massen an Kunststoffisolierungen zu drücken. Hohe Temperaturen lassen Kunststoffe schneller altern, Sauerstoff dringt durch die Ummantelungen und lässt die Metallwiderstände oxidieren. Und früher oder später kommt der Tag, dass sich so der Metallleiter verdünnt, den Widerstand erhöht und heißer wird. Ein Hotspot entsteht so lange, bis der Metallleiter völlig schmilzt (durchbrennt) und das Heizelement damit unterbricht und zerstört. Und nicht selten auch das anliegende Material des Wasserkerns. Auf der Suche nach der ultimativen Lösung kamen wir über 18 Meter lange Niedertemperatur-Schleifen aus der Fußbodenheizungstechnik (1983) über Karbonelemente, zum AEON-System (1985). Mit 35 laufenden Metern Widerstandswendel, eingegossen in ein Mylargemisch statt PVC-Folien und mit einem geerdeten Aluminiumschild gegen statische Aufladung. Sanfte, sichere und intelligente TASSO®bett-Wärme.

Volltextsuche

Direktanfrage

Direktanfrage

PATENTE

Zahlreiche nationale und inter-
nationale Patente und
Schutzrechte sind Ergebnisse
jahrzehntelanger Entwicklungs-
arbeiten für Tassobetten.