Sinn und Unsinn der Systeme

gut oder schlecht

Wasserbett ist nicht gleich Wasserbett !

Seitdem es Wettbewerb gibt, gibt es Mogelpackungen, mit denen um die "Wette geworben" wird. Kaum noch andere Branchen bieten soviel verdeckte Möglichkeiten der "Versprecher" emsiger Verkäufer und Anzeigengestalter, wie unser immer noch recht junger Wasserbettenmarkt mit seinem ungeheuer komplexen Produkt in Funktion und Wirkung. Hier ist der Verbraucher echt gefordert, zu unterscheiden zwischen den tollen "Versprechern" zu Dumpingpreisen und den echten Vorteilen und Qualitäten, die nicht nur nach dem Kauf die Vorstellungen und Erwartungen auf lange Zeit erfüllen, sondern darüber hinaus die bisher unvorstellbaren Verbesserungen in der Lebenqualität deutlich erleben lassen. Kennen Sie z.B. die Unterschiede zwischen den hochglanz-prospektierten Autos von KIA, Honda und Hyundai gegenüber Mercedes, Audi oder BMW?


das geht doch nicht.. !

Vorsätzliche Wiederholungen von mangelhaften Produktionen um das schnelle Geld „im Traum“ zu machen, ausgedacht von gewinnorientierten Kaufleuten mit hohem Potential an Schädigung für das Produkt und seinen Markt. Auch wenn es zum Teil Jahrzehnte her sein mag, erinnern sich noch einige an die Desaster seiner Zeit. Die Carbon / Kohlefaserheizungen die fast alle „hochgingen“ weil sich am Übergang zum Stromleiter naturgmäß Hotspots bildeten und durchbrannten. Angeblich: „Kommt bei den neuen Kohlefasermatten nicht mehr vor!“ Doch siehe da, links oben neu und noch funktionsfähig, unten alt und defekt. Wo liegt der Unterschied ausser in der Verpackung und der Bildqualität ? Oder die sogenannte Keramikheizung, die aber nur keramische Isolatoren aufweist. Als der Patentanmelder Vontana dahinter und hinter andere Schwächen kam und das Produkt strich, nahmen das Geschäftemacher auf, um in den Keramikargumenten recht unlauter mit zu schwimmen. Oder die vielen unsinnigen und schädlichen zusätzlich eingebauten Zerstörer der Wasserbett-Vorzüge, um den Körper angeblich noch besser zu unterstützen als es nur Wasser kann, hart wie Stein und weich wie eine Wolke, das Medium aus dem selbst der Mensch besteht. Zylinder und andere mechanischen Dinge, die wie Federn anmuten, gaukeln dem Verbraucher etwas Extra vor, was der Kaufmann dann als Silbermünzen locker in seine Taschen wandern läßt ohne geringste Zweifel, seinem Kunden etwas Unwahres vorgemacht zu haben. All diese „Gimmicks“ werden seit vielen Jahren aufgezeigt und angeprangert, und die krasse Wiederholung dieser fehlerhaften Produktionen darf dann ruhig auch als vorsätzlich bezeichnet werden. Weiter noch, dass sich besonders größer aufgestellte Organisationen dem fast arglistig die Türen in den Umsatz öffnen - und Schädigung des Marktes. Das sind rücksichtslose Einkaufclubs und -Verbände aber auch der sogenannte Fachverband Wasserbett oder das goldene M, die mit Vergabe ihres „Qualitäts“-Zeichens um Mitglieder als zahlende Lizenznehmer buhlen.


Boxspring und Konventionell

Boxspring ist ein hohes Bett mit doppelter Matratzenlage. Hier, wie bei allen anderen konventionellen Matratzen, können die hervorragenden Vorteile guter Wasserbetten wie milben- und allergenfreie Umgebung, körpergerechte und entspannende Wärme sowie die absolut gleichmäßige Druckverteilung und Unterstützung wie es nur Wasser kann, nicht zur Geltung kommen. Somit kann keine verlängerte Tiefschlafphase mit entsprechender Regenerations-Hormonproduktion geschaffen werden. Rücken- und Alltagsleiden sowie Körperverspannungen können nicht gemindert werden. Das weiche Einliegen auf Boxspring fühlt sich durch die doppelten Matratzen u.U. zwar komfortabel an, fördert aber nicht die ganzheitliche Körperkondition so wie gute Wasserbetten.


Duplex-Folie

"Duplexfolie", der Name klingt toll, dahinter stecken jedoch minderwertige Qualitäten. Bei Duplexfolien werden zwei halb so dicke Folien übereinander gebracht, um kleine Undichtigkeiten in den Lagen zu kaschieren. Die Qualität einer Wasserbettenfolie zeichnet sich neben der Hautverträglichkeit vor allem auch durch Flexibilität und Dichtigkeit aus. Billige Folien mit einem gewissen Anteil an kleinen Löchern können so kaschiert an den Mann gebracht werden, weil es unmöglich sein wird, zufällig zwei Löchlein übereinander zu kaschieren. Tatsächlich ist die Kette aber nur so stark wie ihr schwächstes Glied, also hätte eigentlich eine halb so dicke Folie ohne Löchlein auch genügt. Weiter verliert die Duplexfolie durch ihre sandwich-ähnliche Verarbeitung an Flexibilität und Haltbarkeit.


Gütesiegel und Zertifikate führen in die Sackgasse

Ob TÜV, Oekotex oder andere Qualitätstester mit Gütesiegelverkauf führen heute in eine schrecklich falsche Richtung. Mittlerweile erlangen quasi alle Produkte mit unteren und mittleren Qualitäten, egal aus welche Provenienz diese Zeichen gegen Gebühren und Minimalanforderungen. Gütesiegel sind mittlerweile zu reinen Geschäftemachereien geworden und führen den Verbraucher, der glaubt, dort Qualitäts-Entscheidungshilfen zu bekommen, in eine völlig falsche Richtung. Im Glauben "alles abgecheckt" zu haben, werden mindere Qualitäten über den Preis gekauft, die Hoffnungen selten erfüllen und oft nach Ablauf der Garantie für ein böses Erwachen sorgen. Darüber hinaus werden Qualitäts- und Produkt-Weiterentwicklungen weitestgehend verhindert.

Echte Qualitäten und Vorteile haben ihren Stellenwert und Preis, aber ein hoher Preis allein macht noch lange kein gutes Produkt. Informieren Sie sich über den Hersteller, Bestehen am Markt, Leistung & Garantien, Produkt-knowhow, Sitz des Unternehmens - auch im Sinne von Garantieansprüchen & Verbindlichkeit.


Textilauflagen mit Flachgewebe

Die textilen Liegeflächen eines guten Wasserbettes können nicht mit konventionellen Matratzenstoffen, dem üblichen Flachgewebe, verglichen werden!

Im Wasserbett wird die Körperfeuchtigkeit nur in der Textilauflage aufgenommen und durch die aufsteigende Wärme des Wasserkerns an die Umgebungsluft wieder abgegeben.

Hier bieten sich Liegeflächen aus Flormaterialien hervorragend an, ähnlich dem Schaf-Fell oder dem Schmuse-Teddyfell. Denn hier kann das Mikroklima beste Ergebnisse erwirken. Der Körperschweiß wird aufgenommen und von der aufsteigenden Wärme über die aufsteigenden Fasern abgetragen. Weiter wird die Anforderung an Flexibilität zur optimalen Körperanpassung besser erfüllt.

Topliner, Schmutzpartikel Membran

Warum wir davon abraten, lesen Sie hier.

Split Rahmen Klipp-Klapp

Schaumstoffrahmen mit längsgeteilter Außenseite. Soll “Bettenmachen leichter machen” (Laken spannen) und die Liegeflächenspannung mindern. Der Klappeffekt kann zusätzliche und verstärkt eigene Wellenbewegungen erzeugen und verändert dann vor allem die Liegeeigenschaften selbst (verschiedene Einsinktiefen). Häufig unordentliches Aussehen durch Verrutschen der Stoffe. Bettenmachen nur leichter, wenn das Wasserbett eine minderwertige Schaumwanne hat und z.B. mit der Bodenplatte verschraubt wird. Das Bettenmachen wird häufiger nötig.

Befestigungen an der Außenhaut

Wenn Wellenberuhigungen / Vlieseinlagen mit den Ecken des Wasserkerns befestigt werden, können dort Bruchstellen und Undichtigkeiten entstehen. Der Wasserkern unterliegt dort einer unnötigen, zusätzlichen Belastung, worunter ebenfalls der Liegekomfort leidet. Das Liegen auf dem Beruhigungsflies, mit falschen Folien und -zuschnitten, fehlende oder falsche Füllmengen eliminieren die Wasserbettvorzüge (warum dann noch Wasser, wenn man auf Vlies liegt?).

Verstärkte Ecken werden zu Sollbruchstellen

Die Unterschiedlichen Materialien und vor allem die Verdickung in der kritischsten Zone eines Wasserkerns führen vorzeitig zu Materialbruch und Undichtigkeit.

Dual-Trennungen machen das System aus!

Welche Trennkeile ihren Zweck erfüllen, lesen Sie hier.

Wasserbetten-Folien frei von bedenklichen Schwermetallen und Weichmachern?

Oft versprochen, kaum nachprüfbar, Importe unterliegen keinerlei Kontrollen (heimisch lohnt sich). Starke Prägungen, große Poren, gewölbte Folien (tiefgezogen) schwächen das Material auf Dauer. Schmutz und Verkrustungen in der Vinylhaut eliminieren die hygienischen Vorteile eines Wasserbettes und härten die Folie aus, machen sie brüchig. Tiefgezogene Folien reduzieren zusätzlich den Auflagedruck auf ein WB Foliennetzförmiges Raster. Die Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied, heißt hier: die Folie ist nur so stark wie an der dünnsten Stelle (Prägungen, Poren). Prägungen und Poren vergrößern die Oberfläche immens! Reinigung ist das eine Problem, das Verdampfen der Weichmacher und Verhärtung der Folie ein anderes. Undurchsichtige “Glitzer”- oder schwarze (Teich)-Folien sind meist Regenerate, bedenklich für Langzeitkontakt und Umwelt.

Keramik-Heizungen

Die einzig echte Keramik Heizungen ist die TasKA3 von Vontana, die echte Keramik-Heiz-Widerstände hat, die in Aluminium gefasst sind und mit zunehmender Temperatur die Stromaufnahme durch die Korngrenzschicht selbstständig reduzieren, rein biologisch, ohne Zusatzsteuerung, für größere Sicherheit, bessere Energieausbeute und Zuverlässigkeit.

Die sogenannten "original" Keramik-Heizsysteme haben dagegen nur keramische Isolierungen um einen konventionellen Wärmewiderstand herum. So etwa wie früher die "Heizungssonnen" rechts, mit Glühfaden um einen Keramikkern gewickelt, an dem sich die Großväter manchmal sogar die Zigarette anzündeten. Oder die Keramikplättchen mit den in Glas eingegossenen Widerständen aus metallischen Substanzen. "Keramik-Heizsystem" ist dort irreführend, richtig wäre "keramisch isolierte Heizsysteme".Sie dürfen sich aber so täuschend nennen, ähnlich der "goldenen Uhr" die z.B. nur goldfarben lackiert ist Die Unterschiede sind gravierend. 

Konventionelle Heizmatten

arbeiten in der Regel mit Heizdrähten, Kohlefasermatten oder aufgedruckten bzw. gestanzten Metallfolien und können Magnet- und Strahlungsfelder aufbauen. Sie sind sehr preiswert, aber die Widerstände können mit der Zeit oxydieren und durchbrennen. Kurzzeitig überhöhte Temperaturen belasten dann das anliegende Material und können es schmelzen lassen. Damit ist das Gerät dann kaputt.

Ganzheitlich abgeschirmt?

Als „Ganzheitlich abgeschirmtes Heizsystem" bewirbt ein Carbon Heizungshersteller sein „Flagschiff unter allen Wasserbetten-Heizsystemen". Wir haben nachgemessen: Die dünne Heizmatte ist von oben aluminiumkaschiert und geerdet wie fast alle Heizmatten auf dem Markt und strahlt deshalb nicht nach oben, sondern nur nach unten, allerdings kräftig, durch die großen Abstände der Leiter. Auch die abgeschirmten Kabel nutzen nicht, wenn der relativ große Kabelanschluss mit Sensor an der Heizmatte, im Übergang zur Zuleitung, wie das Reglergehäuse selbst, nicht abgeschirmt ist, sondern ungehemmt strahlt und zwar nach oben ins Zentrum des Aufliegenden. „Bekanntlich ist die Kette so stark wie das schwächste Glied"!

Die vorhandene Abschirmung wird wert- und wirkungslos. Zweifelhaft auch, warum ein „Fachverband Wasserbett" diese Gaukelei noch unterstützt.

Schläuche

Mehrere einzelne kleine Schläuche erlauben nicht das notwendige “Verdrängungsprinzip", die gleichmäßige Unterstützung. Man liegt auf Druck, die Schläuche können leicht undicht werden und dann finden Sie mal den Defekten, den man ja so bequem einzeln am Wasserkran füllen kann.

Andere Konditionierer

- Es ist uns noch kein anderer Konditionierer bekannt, der nicht nach einigen Jahren die Wasserbett-Folie aushärtet. Das System ist einfach: alle konventionellen Kondis sind zwar billig, aber können im Laufe der Jahre die Weichmacher aus der Folie ausspülen. Der Tasso Ultra X ist der einzige doppelpolymere Kondi, der die Folie von innen schützt statt ausspült und noch viel mehr Gutes für die Wassermatratze tun kann.

Formaldehydhaltige Holzbauplatten, insbesondere für Podestbau

Im Handel und Baumärkten sind formaldehydfreie Spanplatten wegen der höheren Preise nicht erhältlich. Man richtet sich dort nach alten, heute zweifelhaften Grenzwerten, die für den so intensiven Gebrauch und Kontakt gesundheitlich nicht mehr zu verantworten sind.

Selbst wir als Hersteller haben Mühe, unseren Lieferanten zur Produktion dieser "seltenen Spezie" zu bewegen und beharren darauf! Dabei ist die Fachpresse voll von Alarmberichten über die gesundheitlichen Gefahren, die vom unterbewerteten Formaldehyd in Möbelteilen ausgehen; insbesondere bei dem direkten und langzeitlichen Kontakt im Bett.

Gefährlicher als vermutet, ein Beitrag des WDR: Formaldehyd ist nach einer neuen Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung weitaus gesundheitsschädlicher als bisher angenommen. Das Institut sprach sich für eine Kennzeichnung des Stoffs als "krebsauslösend für den Menschen" aus. Bislang galt Formaldehyd nur als "möglicherweise krebserregend". Der Stoff kann in synthetischer Form unter anderem in Pressspanplatten, Desinfektionsmitteln, Haushaltsreinigern, Kosmetika sowie Farben und Lacken vorkommen.
(Anmerkung d. Red.: also formaldehydfreie Podeste bevorzugen, die aufgrund des Preisniveaus z.Zt. nur TASSO anbietet!)

Alle Jahr(zehnt)e wieder ...

... tauchen alte, ungeeignete Systeme im Wettbewerb als "Neuentwicklung" auf. Aus gegebenem Anlass veröffentlicht der IWB seine Publikation aus 1989 noch einmal, um auf ungeeignete Produkt-"entwicklungen" hinzuweisen.

 

Fummel Wasserbett Podeste

Billig wird meist teuer. Ein selbstgebautes Wasserbett Podest in Baumarktqualität kann die Softside-Wanne zerstören. Falsche Maße, falscher Zuschnitt, ungenügende Verarbeitung, viel Ärger und unnötige Kosten. Ganz abgesehen vom Formaldehyd, welches man nicht sieht und nicht riecht.

Auch Holzwurmbefall bei Podesten Marke Eigenbau - das lebensmittelechte Tasso Vinyl, eine Mischung aus Erdöl und Salzen, schmeckte den Tierchen so gut, dass sie es gleich mit anknabberten.

Alles aus einem Topf ?

Qualitätsunterschiede werden glatt geleugnet, wenn die gewünschte Marke nicht geführt wird

In den letzten Jahren hat sich der hiesige Markt in Sachen Wasserbetten ordentlich gestrafft. Die Kellerverkäufer nehmen ab, weil es sich Hersteller und Großhändler immer weniger leisten können, ihre Produkte über zweifelhafte Händler zu vertreiben. Man konzentriert sich lieber auf einen Vertriebspartner pro Gebiet, um gemeinsam besser und loyaler auf die Bedürfnisse der Verbraucher eingehen zu können, was auf lange Sicht größere Kulanz- und Serviceleistungen gewährleistet. Allerdings schafft das Probleme für den Händler, der einem Kunden nicht die gewünschte Marke anbieten kann. Um sich das Geschäft nicht durch die Lappen gehen zu lassen, sind oft Argumente recht, die zum Teil weit unterhalb der Gürtellinie liegen. Mit dem Jägerlatein ist der Verbraucher dann mächtig überfordert, aber dagegen ist in der freien Marktwirtschaft kein Kraut gewachsen.

Augen auf beim Wasserbettenkauf! Eine "Spitzenleistung" an Fachkenntnis hörten wir kürzlich von einem Händler: „Es gibt gar keine Unterschiede, die Wasserbetten kommen doch alle aus einem Topf“.

Ein gutes, ausgereiftes Wasserbett...

...gehört zu den fortschrittlichen und epochemachenden Errungenschaften unserer Zivilisationsgeschichte. Seine humanitären Vorzüge und Wohltaten eröffnen neue Horizonte an Lebenswert, Qualität und Wohlgefühl. Die Basis dafür ist das schwerelose Getragen werden wie der Fisch oder das Schiff im Wasser. Oder für uns Landgänger besser wie das Schweben und Fliegen. Aber Wasserbett ist nicht gleich Wasserbett. Wie in der Fliegerei, musste bei der Entwicklung guter Wasserbetten viel Lehrgeld bezahlt werden, um ohne bittere Enttäuschungen die phantastischen Erkenntnisse und Möglichkeiten auf lange Sicht wirklich erleben zu können. Die Unterschiede zwischen Geschäftemachern und fundierten Ergebnissen aus gewissenhafter Produktentwicklung sind in unserer schillernden Welt besonders für den Verbraucher oft nur schwer zu erkennen und fordern deshalb insbesondere den kompetenten und loyalen Mittler zwischen Produkt und Verbraucher,

den guten Fachberater!

Der Hersteller eines führenden Markenproduktes ist von diesem Partner und seiner Kooperationsbereitschaft abhängig, um seinem Auftrag an Leistungsstärke gerecht werden zu können. Sowohl in der Weiterentwicklung und Marktaufbereitung als auch in der prompten Fertigung und Lösung alltäglicher Problemstellungen.

95% der TASSObett-Benutzer gaben uns die Note gut und sehr gut.

An den restlichen fünf Prozent arbeiten wir.

Im Sommer 1973 begann die Entwicklung einer zukunftsweisenden, neuen Schlafdimension zunächst an der Hochschule für Industrie-Design in Wuppertal und einem Designerteam in Herne, Westfalen. Die Folien des aus New York importierten Musters waren noch mangelhaft. Das sogenannte Pinhole-Syndrom in den damaligen Folien schlug noch Leck mit nadelspitzengroßen Löchern an den viel bewegten Eckzonen; haltbare Schweißverfahren waren nicht ausgereift und sichere Heizsysteme mussten entwickelt und zugelassen werden. Passende Bettmöbel galt es zu entwerfen für die eigene Art der HardSide-Systeme. Zehn Jahre dauerte die Arbeit bis zur seriellen Fertigung und ersten Präsentation auf der Kölner Möbelmesse 1983. Für die amerikanische Entwicklung des Wasserbettenmarktes, mit für unsere Verhältnisse riesigen Stückzahlen, begann ca. 1985 die Depression. Charlie Hall, der Erfinder des Wasserbettes aus San Francisco, sieht die Ursache dafür in mangelhafter Produktentwicklung und rücksichtsloser Geschäftemacherei. Umso mehr fühlte sich die Vontana konsequent zu höchsten Qualitäten verpflichtet, um nicht zuletzt das eigene Überleben zu sichern. Zumal hochwertige Rohstoffe, Sicherheit, Arbeitsschutz und Lohngefüge einen Preiskampf mit importierten Massenartikeln nicht zulässt, gilt uneingeschränkt das Überlebensprinzip “für Qualität und Verantwortung”. Speziell entwickelte Vinylfolien mit entsprechender Garantie und laufenden Verbesserungen sind die Grundlagen für ein echtes Qualitätsprodukt zu leistungsstarken Preisen, mit extrem langer Lebenserwartung und versicherter Garantie.

Kompetenzen

Die Vontana ist heute vermutlich weltweit der größte Hersteller von Wasserbetten Made in Germany, besser gesagt "handmade in Nordrhein-Westfalen", der sämtliche Komponenten selbst entwickelt, produziert, sich für Garantien und Kulanz verbürgt, eine finanzielle Unabhängigkeit genießt und ausschließlich im Dienst für das perfekte Wasserbett steht. Patentierte keramische Heizsysteme mit signifikant verbesserten Leistungs- und Sicherheitsmerkmalen, neu entwickelte Sicherheitsfolien, Pflegemittel nach eigener Rezeptur, Textilien aus reinen Naturmaterialien oder antiallergischen, kochfesten Kunstfaserauflagen ohne “Schwitzeffekt”. Die eigene Möbelfertigung mit Polsterei & Stahlverarbeitung erlaubt individuelle Kleinserien und Sonderanfertigungen. Im Reha Bereich schuf die Entwicklung des Pränatalraumes große Erfolge, neue Horizonte wurden geöffnet in den Rehabilitierungsmöglichkeiten von Schwer- und Schwerstbehinderten. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten und Wissenschaftlern wird laufend nach Wegen gesucht, neue Erkenntnisse und Verbesserungen in die Tat umzusetzen und die Produkte neuesten Anforderungen anzupassen, sowohl nach orthopädischen als auch nach ökologischen Aspekten. Wasserbettfolien bestehen aus Vinyl, einer Verbindung, die etwa je zur Hälfte aus Erdöl und Salz besteht, plus der Additive. PVC geriet in der Vergangenheit häufig in die Kritik. Unerwünschte Materialien können im PVC deponiert werden, wie zum Beispiel schädliche Schwermetalle. Oder es können preiswerte Weichmacher eingebaut werden, die gesundheitlich als bedenklich gelten. Bei unsachgemäßer Entsorgung entstehen giftige Dämpfe (Salzsäure und u. U. Dioxin), die jedoch fast ausschließlich durch die alltäglichen Haushaltsgegenstände wie Zahnbürsten, Feuerzeuge, Kreditkarten, Verpackungen, Büroartikel etc. im Hausmüll verursacht werden. Bei diesem teilweise umstrittenen, aber bis heute durch keinen anderen, entsprechend haltbaren Werkstoff ersetzbar, ist die Verpflichtung zur Ökologie umso wichtiger.