Wasserkern & Sicherheit

Tasso-Wasserbetten zeichnen sich durch ihre Entwicklung seit 40 Jahren durch außergewöhnliche Haltbarkeit und Zuverlässigkeit aus. Die Herausforderung zur Entwicklung seit den Siebzigern lag und liegt in vielen Details die zwischen zuverlässiger Haltbarkeit und "Auslaufmodellen" unterscheiden. Ob die ersten cadmiumfreien Folien, dauerelastische Verschweißungen, inländische Produkthaftpflicht-Versicherung bis zu Tassomoll, einer neuen Generation umweltfreundlicher und unbedenklicher Additive zur Erhaltung der Geschmeidigkeit und vieles mehr, belegen die Einmaligkeit in Zuverlässigkeit und Haltbarkeit von Tassobetten für optimalen Schlaf und unübertreffliche Regeneration.

Neben der ganz speziellen Folie ist die Verarbeitung der entscheidende Faktor für die Leistungsstärke und Langlebigkeit eines Wasserkerns.

Trotz modernster molekularer Hochfrequenzverbindungen bleiben die Nähte die Schwachpunkte eines Wasserkerns. Zum Einen, weil der Schweißvorgang wichtige Additive wie Weichmacher verflüchtigt und zum Anderen, weil die Naht eine Materialverdichtung bedeutet, an der später Spannungen entstehen, die im Alter zu Materialbruch führen. Das Ziel sollte also eine möglichst nahtlose Matratze sein. Wir verzichten deshalb auf den kostensenkenden Einsatz von schwarzen Folien im Boden und die zusätzliche Längsnaht. Der Tassokern wird nach vertraulicher Formel aus einem Stück zugeschnitten und die einzige Längsnaht lassen wir mittig unter dem Boden verschwinden, wo keine Bewegungen stattfinden. Die zwei Quernähte legen wir in die Bodenecke, um sie ebenfalls weitgehend von Bewegungen fernzuhalten. Bleiben die Ecken, die kritischen Punkte, an denen sich in der Regel jeder Wasserkern irgendwann, früher oder lieber etwas später, verabschiedet. Das alternde Material verliert an Flexibilität und bricht dann an der meistbewegten Nahtstelle, meist in der oberen Hälfte einer Ecke. Wir verzichten deshalb auf die sogenannten verstärkten Ecken mit den prächtigen Werbeflächen, weil dort unnötig vergrößerte Schweiß- und Risikozonen entstehen. Besonders die Ecklappen als "Fremdkörper" können die Lebenserwartung außerhalb der Garantiezeit erheblich verkürzen statt verlängern, was vielleicht für einen schnellen Nachverkauf spricht, aber nicht im Sinne von Leistungsstärke liegt.

Das Geheimnis des Komforts ist letztendlich der optimale Zuschnitt der Vinyl-Haut

Abgestimmt auf die umgebende Schale und ohne eine spätere, vinyltypische Schrumpfung des Kerns und Beeinträchtigung des Liegekomforts. Die neue Foliengeneration der Weichmacher und die Folienrezeptur werden weiter veredelt, z.B. mit Sojaöl für deutlich verbesserte Geschmeidigkeit und verlängerte Lebenserwartung. Äußerlich wurde eine fälschungssichere Kennzeichnung in die Oberflächenstruktur eingearbeitet. Nicht etwa geprägt, sondern lediglich durch Kornveränderung in der Oberflächen-Sandung. Ein weiterer Meilenstein in der Verbesserung eines humanen Produkts.

Tassobetten Folien Flexibilität

MESAMOLL - TASSOMOLL - PHTHALATFREI - Verwirrung in der Werbung um Mesamoll in Wasserbetten und seinen Importprodukten, die sich damit als Made in Germany schmücken. Wieviel Phtalate sind daneben noch drin. TASSOMOLL ist ein eingetragenes Warenzeichen für höchste Qualität speziell für Wasserbetten, aufbauend auf Mesamoll und phthalatfrei!

 

Weit über 25 Jahre leben Tassobetten im Gebrauch - nicht durch Worte, Siegel oder andere Namen - sondern durch Erfahrung und Praxis im Gebrauch mit zufriedenen Kunden. Seit Anbeginn galten bei der Entwicklung von Tassobetten höchste Qualitätsanforderungen und wegweisende Materialien, um sich mit "Made in Germany" im Wettbewerb mit zahllosen NoNames, Importen und Billigmarken behaupten zu können. Mittlerweile schmücken sich auch Importprodukte mit deutschen Namen wie z.B. dem Weichmacher “Mesamoll 2” von Bayer/Lanxess. Mesamoll ist eine flüssige Chemikalie, bekannt als C-10-18 Alkyl-Sulfon-Säure-Ester, welche die bisherigen, in Kritik geratenen Phthalate als Weichmacher ablöst. Die Vontana gab sich nicht mit Mesamoll 2 zufrieden, sondern spezifiziert diesen Weichmacher neu, ganz speziell auf die bewährte Rezeptur des Tassobettes und seine Aufgabenstellung eingestellt. Weitere Vorteile von "phthalatfrei" liegen bei großer Umweltfreundlichkeit, besserer Verträglichkeit und längerer Haltbarkeit durch weniger Weichmacherverflüchtigung. Ein weiterer deutlicher Vorsprung gegenüber dem Rest der großen weiten Wasserbetten-Welt".

TASSOMOLL® phthalatfrei

Tasso Folien

Die Grundlagen für fast unverwüstliche Haltbarkeit werden bei Tassobetten also in der ganz speziellen und einzigartigen Materialstruktur und besonderen Verarbeitung gelegt und mit der richtigen Pflege liegt die Lebenserwartung des Wasserkerns zum Großteil in der Hand des Benutzers.

Tasso-Matratzen schaffen es gut und gerne bis zu 20 Jahren & mehr.

Der Filmemacher, welcher an den Dreharbeiten mit Tana Schanzara 1985 im Vontana Werk mitarbeitete, benötigte kürzlich einen Service an seinem mittlerweile fast dreißig Jahre alten Wasserkern, der immer noch voll funktionsfähig und total elastisch ist. Es handelte sich um einen der ersten Wasserkerne aus eigener Produktion Made in Germany.

Wasserbettfolien bestehen aus Vinyl, einer Verbindung, die etwa je zur Hälfte aus Erdöl und Salz besteht, plus der Additive.

PVC geriet in der Vergangenheit häufig in die Kritik. Unerwünschte Materialien können im PVC deponiert werden, wie zum Beispiel bedenkliche Schwermetalle, preiswerte Weichmacher, oder mittlerweile als krebserregend verdächtigte Materialien eingebaut werden, die gesundheitlich zu kritisch sind, um sich ein Drittel seines Lebens darauf zu "stressen". Eine Vielzahl an Billigmöglichkeiten lassen sich äusserlich kaum erkennen. Die glatte Folienoberfläche gewährleistet die gleichmäßige Gewichtsverteilung, auch im Mikrobereich.

Bei unsachgemäßer Entsorgung entstehen giftige Dämpfe (Salzsäure und u.U. Dioxin), die jedoch fast ausschließlich durch die alltäglichen Haushaltsgegenstände wie Zahnbürsten, Feuerzeuge, Kreditkarten, Verpackungen, Büroartikel etc. im Hausmüll verursacht werden. Die Folienreinheit ist an der Transparenz des Materials einfach zu erkennen. Undurchsichtige Folien, insbesondere schwarze, werden in der Regel mit Regeneraten versetzt, deren Ursprung oft unbekannt ist.

Die Folien-Oberflächen-Struktur soll glatt sein. Prägungen sind, unter der Lupe betrachtet, Berge und Täler in der Folie, mit entsprechender Materialschwächung. Besonders bei den vielfachen Bewegungen einer Wassermatratzenhaut führen unterschiedliche Materialstärken zu vorzeitiger Alterung. Die Folienstärke sollte nicht dünner als 0,5mm sein, aber auch nicht dicker als 0,6mm, weil sonst die Folie in starken Biegungen außen überdehnt und vorzeitig spröde wird. Die lebensmittelechte, transluzente Tasso-Folie wird aus einem Stück zugeschnitten. Die einzige Längsnaht verschwindet in der "Ruhezone" mittig unter dem Boden, wo keine Bewegungen stattfinden. Die zwei Quernähte liegen in den Bodenecken, um sie ebenfalls weitestmöglich von Bewegungen fern zu halten. Bleiben noch die Ecken, die kritischen Punkte, an denen sich in der Regel jeder Wasserkern irgendwann, früher oder lieber etwas später, verabschiedet. Das alternde Material verliert an Flexibilität und bricht dann an der meistbewegten Nahtstelle, meist in der oberen Hälfte einer Ecke.

Verzichten Sie deshalb auf die sogenannten verstärkten Ecken

mit den prächtigen Werbeflächen, weil dort unnötig vergrößerte Verschweiß- und Risikozonen entstehen. Besonders die Ecklappen als "Fremdkörper" können die Lebenserwartung außerhalb der Garantiezeit erheblich verkürzen anstatt verlängern, was vielleicht für einen schnellen Nachverkauf spricht, aber nicht im Sinne von Leistungsstärke liegt. Der Wellenberuhigungskörper sollte frei schwimmen und nicht an den Ecken befestigt sein. Die mechanischen Kräfte auf die Ecken wären vielfach stärker als das relativ sanfte Wasser alleine. Punktuelle Bruchstellen würden produziert. Dank des Minimums an Schweißnähten - mit modernster Hochfrequenz-Molekularverbindungstechnik - optimal abgestimmten Zuschnitt der Kernhaut auf Schale und Schrumpfungsfaktor des Vinyls, sowie Reinheit und Ökologie, bietet Ihnen die Tasso-Folienverarbeitung ein unvergleichlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis!

Die integrierte Sicherheitsfolie

für echte Sicherheit, pflegeleicht und verrutschfest. Die extrastarke Sicherheitsfolie besteht aus der gleichen Zusammensetzung wie der Wasserkern selbst, um Materialveränderungen zu vermeiden. Ein starker Reißverschluss verbindet die Sicherheitsfolie mit dem Außendrell, und darüber verbindet sich der Außendrell mit der textilen Liegefläche. Der Polster-Zwischenraum ist nicht durch Folie verschlossen, sondern durch den Matratzendrell gut belüftet. Ein- und Aussteigen wird nicht zur "Ballonfahrt", unerwünschte Kondens- oder Schmutzbildung ist ausgeschlossen. Die Tasso Polsterwanne wird zur perfekten "Auffangwanne" für den Fall der Fälle.