Erfahrungsberichte & Dankesbriefe

siehe auch       TV-Beiträge         97 % geben uns Sehr Gut oder Gut      
Danksagung
an beteiligte Wissenschaftler & Mitentwickler


Anne und Alfons Lohmann aus Moers:

Unsere Tassobetten
Sehr geehrte Damen und Herren,
schon 21 Jahre schlafen wir in unseren Tasso-Wasserbetten (1 Doppelbett und 1 Einzelbett). Meine Frau und ich können nur sagen: Etwas Besseres konnte uns vor 21 Jahren nicht passieren, als das wir diesen Kauf gemacht haben. Meine Rückenschmerzen waren wie weggeblasen. Meine Frau hatte 1995 und 1996 jeweils eine Hüft-Operation und sie konnte sofort nach dem Krankenhausaufenthalt auf der Seite im Wasserbett schlafen. Das konnte seinerzeit der Orthophäde kaum glauben. Wir können nur sagen, etwas besseres gibt es nicht.
So das musste ich mal loswerden. Mit freundlichen Grüßen!

Familie S. Adresse liegt vor:

Druckentlastung bei Spreizhosen
Als wir unsere Tochter Madita (geb. 01.09.96) das erste Mal in ihr Wasserbett legten, hatten wir zuerst Bedenken, ob sie es annehmen würde, da sie ja im Krankenhaus auf einer harten Matratze lag. Doch unsere Tochter schlief von Anfang an tief und fest und machte einen sehr zufriedenen Eindruck. Mit sechs Wochen mußten wir mit Madita zur Routineuntersuchung zum Orthopäden. Dabei stellte sich heraus, daß sie unter einer Wachstumsstörung im Hüftgelenk leidet. Das ist zwar heilbar, aber dafür muß sie eine Spreizhose tragen. Der Orthopäde erklärte mir, daß das Kind dabei keine Schmerzen hat, jedoch könnten wir Probleme mit dem Schlafen bekommen, da die Spreizhosen auf einer harten Unterlage drücken, und das wäre für das Kind unangenehm. Als ich ihm erzählte, daß unsere Tochter auf einer Babywasserbettmatratze schlief, sagte er, besser könnte es gar nicht sein. Und ich muß zugeben, unser Orthopäde hatte Recht. Madita schläft weiterhin so unbeschwert wie vorher. Sie hat keine einzige Druckstelle und schläft sogar jetzt durch. Ich kann jedem Elternteil nur dazu raten, sich für eine Babywasserbettmatratze zu entscheiden, denn etwas Angenehmeres kann es für Babys gar nicht geben. Auch kommt die Hygiene noch dazu. Bei einer normalen Matratze bleibt der Urin, wenn ein Kind mal ins Bett macht, in der Matratze. Bei einer Babywasserbettmatratze kann ich den Bezug abnehmen und auf 95 Grad waschen. Den Vinylwasserkern kann ich einfach abwischen. Wir sind sehr zufrieden mit der Babywasserbettmatratze und würden uns auch immer wieder für sie entscheiden.
Nochmals vielen Dank.   

Zeitsprung (Herbst 2014):
unser "Baby" ist nun fast erwachsen! Raten Sie mal, worauf wir uns allesamt, wenn auch örtlich getrennt, heute Abend nach 2o Jahren wieder freuen?: auf unser Tassobett! Wir haben viele Freunde auf ihren billigen Alternativen, modischen "Scherzen" wie Boxspring, Tempur, Kaltschaum oder konventionellen Ideologien verloren. Dabei ist es doch so klar und logisch: Aus Wasser geboren - auf Wasser gebettet! Und das kann wohl bisher nur einer wirklich gut und richtig: TASSSO! We love it!

Peter Dannowski:

Die beste Anschaffung seit Jahren!!
Kein Aufwachen in der Nacht weil irgend etwas schmerzt. Keine Schmerzen mehr beim Aufstehen am Morgen. Seitdem wir unser Wasserbett haben, ist das Schlafen endlich wieder zur Erholung geworden.
Meine Frau und ich sind wirklich begeistert!
P.S.: Die Beratung war prima. 

Christian H.F.Tucker:
In diesem TASSO-Bett schlafe ich traumhaft! 

Dieter G., 73 J.:

"auch nach 25 Jahren noch wunderwirksam"
Nach über 27 Jahren auf Tasso  Wasserbetten erwischt mich mit meinen 73 Jahren plötzlich ein extrem schmerzhafter Bandscheibenvorfall wie der Blitz. Ich bin ziemlich aktiv im Reit- und Pferdesport und hatte meine letzten ähnlichen Rückenprobleme vor etwa 50 Jahren. Eine Operation hatte ich damals wie heute verweigert. Zunächst konnte ich mir jetzt nachts nur im  beheizten Long-Chair helfen in „formstabiler“ Haltung, mit ganz wenig Schlaf und ganz vielen Schmerzen. Eine Physiotherapeutin begann eine langwierige Therapie. An meinem Wasserbett habe ich mit meinen grausamen Schmerzen und nach sovielen Jahren der Gewöhnung nun ganz ehrlich gezweifelt, - bis der Tasso-Berater kam und „mich wieder heilte“. Ich hatte die letzten vielen Jahre ein großes Hardside Uno freeflow für uns zwei große Menschen, und die Füllmenge wurde ewig nicht mehr kontrolliert. Wir bauten um in Dual mit starker Wellenberuhigung für meine Seite. Die ersten Nächte traute ich mich noch nicht ran, weil ich mich wie gelähmt bewegte und Angst hatte mich ins tiefe Hardside zu legen. Dann endlich, Dank der gut eingerichteten Füllmenge und Wärme, die erste Nacht wie ein Traum - seit langem durchgeschlafen. Fast wie ein Wunder. Dank Tasso, muss ich einfach sagen, auch wenn´s komisch klingt. Statt zweifeln lieber mal den Service bestellen!   

Hannes O., Mönchengladbach:
Hi Tasso´s. JAA alles super! Die 100% Einschlafgarantie war echt beeindruckend, egal wie viel Prüfungsstress ich hatte, bin immer sofort eingeschlafen und hab durchgeschlafen. Nie wieder ohne.

Cornelia und Thorsten W.:
Eine Investition, die wir nicht bereuen werden. Unberuhigtes Schlafen kann soooo beruhigend sein!

Danke für die super Beratung, das Wasserbett ist super, hätte ich es schon vor 3 Jahren gekauft, hätte ich auch schon seit 3 Jahren keine Schmerzen mehr! Danke!

Michael Karwat:

Endlich wieder zuhause!

Noch drei, zwei, eins und endlich der wohlverdiente Sommerurlaub. Ja, dann war es soweit. Unser Feriendomizil war einfach nur Spitze. Nach einem langen ersten Urlaubstag, dann die Kardinalfrage aller Wasserbettler: Wie wird meine nächtliche Ruhestätte ausfallen? Zuhause ein himmlisches 2 x 2,20 Tassobett. Was wird also kommen.
Am nächsten Morgen war es dann klar und deutlich, ein erstes Resumee gab prompt die geschundene Wirbelsäule. Man fühlte sich in der doch "schönsten Zeit des Jahres" wie nach einem Zusammenstoß mit einer Dampfwalze. Die betonharte Federkernmatratze hatte also das gehalten, was der erste, kritische Blick versprach: Nur noch Schmerzen. Vierzehn Urlaubstage konnten so lang werden. Aber dann war es wieder soweit. Rückflug, Wäsche waschen, putzen und dann ab ins wohlverdiente Tasso-Wasserbett.
Ich bin seit nunmehr 10 Jahren glücklicher Besitzer eines dieser tollen Tassobetten und nie war die Rückkehr an den Schlafplatz meiner Träume so ersehnt wie in diesem Jahr.
Endlich wieder zuhause!

Familie Pfisterer:
Hallo Tasso-Team: Unser Sohn Marvin schläft in einen Tasso Wasser-Hochbett und wir können nur positives berichten. Er schläft abends schneller ein als früher in seinem alten bett und ist morgens ausgeschlafener. Mit freundlichen Grüßen!

Karin Anders:
Wenn ich nachts mal wach werde, schaukele ich mich ganz sanft wieder in den Schlaf. 

Schlafen ohne Ende, wie auf Wolken gebettet. Das TASSO-BETT ist traumhaft! 

A.Heier:

33. Schwangerschaftswoche
- gut, daß ich ein Wasserbett habe - so kann ich wenigstens noch bequem schlafen! 

Fam. Langen-Braun:
Seit einem Jahr schlafen wir wie im Himmel und möchten es nicht mehr missen.Vielen Dank, daß es so etwas gibt. 

Rolf Willms, Brinkum:
Vor Jahren habe ich ein Tasso-Wasserbett bekommen. Seit dieser Zeit kann ich endlich wieder richtig schlafen. Auf einer herkömmlichen Matratze schmerzen mir nach kurzer Zeit die Knochen so sehr, daß ich mich unaufhörlich von einer Seite auf die andere drehen muß und so um den Schlaf gebracht werde.Mit dem Tasso-Bett ist das Vergangenheit. Schwierig wird es erst, wenn ich in Urlaub fahre, da fehlt mir mein Wasserbett doch sehr, denn scheinbar gibt es wohl noch keine Hotels, die mit diesen Betten ausgestattet sind. Mit freundlichen Grüßen. 

Elke Oestmann, Eystrup:
Wir sind stolze Besitzer eines Wasserbettes. Nach umfangreicher und sehr guter Beratung hatten wir uns dann entschieden. Ein Tasso Soft-Side sollte es sein, zwei Matratzen mit getrennten Heizelementen, Beruhigung von 50 %. Von Anfang an waren wir sehr zufrieden. Ich habe keine Probleme mehr mit dem Nacken, die warme Matratze läßt mich sofort einschlafen. Mein Mann (im Schichtdienst) schläft endlich wieder durch. Wir sind mit unserer Entscheidung sehr zufrieden.

Ferdinand Liedl, Orthopädie-Schuhtechnik:
Seitdem ich ein Wasserbett benutze habe ich keine Beschwerden mehr mit dem Rücken.

Andrea Gabler:
Seit ich in meinem TASSO-BETT schlafe, sind Träume keine Schäume mehr.Der Winter war kalt, das Bett schön warm,will nie wieder was and’res ha´m.

Seit 6 Jahren bin ich völlig begeistert!
Meine Rückenprobleme existieren praktisch nicht mehr!

Hilde Weitzen:
"Meine Bewegungen im Bett sind ruhig und gleichmäßig, und ich erzeuge wohlige Schwingungen. Ich bin mit mir, meinem Bett und der Welt ganz allein und ungestört. Es ist wie eine fließende Meditation." Sinnlich.

Annette und Manuel Weisinger:
Für die sehr gute Beratung möchten wir uns bedanken. Wir schlafen ausgesprochen gut im neuen TASSOBETT, und sogar der Umzug ging ohne Komplikationen über die Bühne!  

Karl Lang:
"Ich bin jetzt 54. Seitdem ich auf einem Wasserbett schlafe, fühle ich mich einfach super. Ein Wasserbett ist das Bett, das verjüngt. Es hat die Aura ewiger Jugend." Dem ist nichts hinzuzufügen. 

Frieda Ginger:
"Seit ich auf einem Wasserbett schlafe, fühle ich mich jeden Morgen runderneuert. Ein starkes Stück Bett.” 

Anja und Volker Kaminski:
Nie wieder ohne Wasserbett! 

Seit einem Jahr haben wir ein TASSO-Wasserbett. Das Schöne ist, dass es im Winter kuschelig warm und im Sommer angenehm kühl ist. Vom Schlafkomfort ganz zu schweigen. Wir sind voll und ganz zufrieden.

Norbert und Ruth Feldman:
Ein Wasserbett zu kaufen, war für unsere Gesundheit die beste Entscheidung!

Jürgen Kemper:

Ein paar Mücken für den Rücken machen Dich auf Dauer wirklich schlauer!
Ohne Wenn und Aber – Das Tassobett,ein Klassebett - 

Josefine Schneider, Berlin:
Aufgrund eines Bandscheibenvorfalls habe ich mir ein Wasserbett gekauft. Ich stehe zwar immer noch ungern morgens auf, aber mit Sicherheit schmerzfrei. Nachteil: meinen 5-jährigen Sohn kann ich nun überhaupt nicht mehr dazu bewegen, in seinem Bett zu schlafen. Also muß auch für ihn ein Wasserbett her.

Wolfgang Biniasch, Essen:
Vor etwa 4 Jahren war unser Bett nebst Matratzen reif für eine Überholung. Meine Frau und ich wälzten Prospekte über verschiedene herkömmliche Bettsysteme. An ein Wasserbett hatte im ersten Augenblick niemand gedacht. Durch Zufall - auf einer Ausstellung - sahen wir verschiedene Wasserbetten. Unsere Neugierde wurde geweckt, Preise, Material und Systeme verglichen.Wir entschieden uns für das Dualsystem von der Firma Tasso. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Wahl. Das Material, die Auflage, das Heizsystem, alles paßt. Wenn man jetzt nach Jahren überlegt, kommen wir immer wieder zu der Überzeugung, daß ein normales Bett rausgeworfenes Geld ist.

Sonja Breitbach, Koblenz:
Wir haben ein Tasso-Wasserbett und sind sehr zufrieden damit. Wir schlafen besser ein und haben das Gefühl, daß wir uns nachts weniger hin und her drehen. Meine Kreuzschmerzen von Früher sind heute kein Thema mehr. Super ist auch, daß man in jeder Lage gut schlafen kann. (Keine Druckstellen mehr!) Das einzige, was anfangs nicht so gut ging war das Aufstehen. Aber wie bei allen Sachen braucht man Zeit um sich daran zu gewöhnen. Für uns steht fest: es gibt keine Alternative zum Wasserbett!

Dipl.-Ing. Andreas Grönloh, Wallenhorst:

Danksagung
Alle melden sich, wenn etwas zu reklamieren gibt. Ich möchte mich auf diesem Wege mal bei Ihnen bedanken! Ich habe mir vor fast 1 Jahr ein Tasso-Wasserbett zugelegt. Zuerst war ich sehr skeptisch, jedoch mußte ich mir etwas einfallen lassen, denn ich litt damals sehr unter Schlafstörungen (nachts von ca. 1-4 Uhr lief ich umher). Daraufhin bin ich zu mehreren Verkaufsstellen einiger sog. Wasserbettenfirmen gewesen und habe mir Informationen eingeholt.Nach ausgiebiger und wirklich fachkundiger Beratung der Fa. SweetDreams (Osnabrück, Iburger Str.) bin ich nun im Besitz eines Tasso-Wasserbettes, was ich wirklich nicht bereue. Liegt es wirklich am Wasserbett oder ist es nun „Aberglaube“? Mir ist es völlig egal! Hauptsache ich kann nun schlafen! Ich fühle mich viel viel ausgeglichener....So etwas kann sowieso nur jemand beurteieln, der solche Schlafprobleme hatte. Ergänzend möchte ich noch den Komfort eines Tasso-Wasserbettes erwähnen. Im Winter hat man immer ein schön vorgewärmtes und kuscheliges Bett, im Sommer einen kühlen Ausgleich - einfach herrlich!Ich kann mir einfach nur zu diesem Kauf gratulieren und wünsche weiterhin alles Gute.

Ralf Dudda hat für die wohltuende Wirkung seines Wasserbetts eine treffende und witzige Umschreibung "Es war, wie der Verkäufer schon sagte. Am Anfang ist es noch etwas neu, aber nach ein paar Wochen ist es so, als drehe man den Zündschlüssel an einem Rolls." Und daß es auch das nächste Mal ein Wasserbett sein wird, stehe für die Ehepartner so fest wie "das Amen in der Kirche.”

Petra Hauswirt, Herne:
Traumhaft. Ich würde mein Tassobett nie wieder abgeben, für kein Geld der Welt.

Lothar & Brigitte Hetthamp:
Sehr geehrte Damen und Herren 1989 hatten wir uns erstmals ein Tasso-Wasserbett auf Grund unserer Rückenprobleme gekauft. Unsere langjährige gute Erfahrung machte uns den Kauf eines neuen Tassobettes (zu alte Blase (?), kein Stauraum) leicht. Selten erfährt man eine so nette, nicht aufdringliche, fachliche Beratung wie durch Ihre Frau M. Sie ging unproblematisch auf individuelle Änderungswünsche (z. B. Anpassung der Schubladen) mit Lösungsvorschlägen ein. Das Alles, einschließlich der Anlieferung auf Termin und dem professionellen Aufbau durch ihren Monteur, gab uns den Anlass Ihnen das mit diesen Zeilen mitzuteilen.
P.S. Ohne Reklamationen! Wo gibt´s denn so was!!

Stephan Eichmann:
Sehr geehrte Damen und Herren. Hiermit möchte ich mich noch einmal persönlich für die schnelle unkomplizierte erledigung der ersatzteil lieferung bedanken, ganz besonders bei Ihren netten und freundlichen Mitarbeiter/innen am telefon. Ich musste zwar das heizelement selbst einbauen, das war aber für mich das kleinste problem und das defekte teil zurück schicken. Das alles nur mit einem kleinen anruf bei Ihrer Firma. Hut ab und nochmals vielen, vielen dank. Somit werde ich mit gutem gewissen die produkte Ihrer Firma weiter empfehlen und kann auch weiterhin sehr gut in meinem wasserbett schlafen.

Birgit Büschin:
Ich möchte Ihnen meine Erfahrung zum Schlafkomfort eines Wasserbettes mitteilen. Als ich meinen Freund kennenlernte, erklärte er mir, daß er Besitzer eines Wasserbettes wäre, und natürlich kam auch ich in den Genuß, das gute Stück anzutesten. Am Anfang war ich sehr skeptisch und war der Meinung, so ein Bett passt wohl besser in gewisse Etablissements. Meine Vorbehalte schwanden allerdings sehr schnell, als ich die erste Nacht darin verbrachte. Es war eine reine Wohltat, sich in das angewärmte Bett zu legen. Am nächsten Tag wachte ich sehr erholt auf. Das einzige, was mich etwas störte waren leichte Rückenschmerzen. Ich schrieb es der Umstellung von meiner harten deformierten Futonmatratze auf das Wasserbett zu. Ich schlief nun fast jede Nacht darin, weil ich für den entspannenden und erholsamen Schlaf gerne die Rückenschmerzen in Kauf nahm. Nach einigen Wochen waren die Rückenschmerzen weg. Seitdem bin ich eine absolut überzeugte Wasserbettschläferin, zumal ein Wasserbett wesentlich hygienischer ist. Mittlerweile habe ich meine Matratze verkauft und mir ein Tassobett zugelegt. Ich möchte die Vorteile eines Wasserbettes nicht mehr missen. Für mich kommt eine 'normale' nicht mehr in Frage.

Frank Stammnitz, Köln:
Aufgrund einer schweren Bandscheibenoperation und einer anschließenden Discitis (Bandscheibenentzündung) konnte ich keine Nacht mehr ohne Schmerzen schlafen. Ein Antrag meines behandelnden Arztes für einen Zuschuß für ein Wasserbett wurde von der Barmer Ersatzkasse nach einem Gutachten eines Facharztes abgelehnt: Bei meiner Erkrankung wäre es besser ein Brett ins Bett zu legen. Der Arzt, ein Orthopäde hat mich niemals untersucht. Ein Wiederspruch wurde aus hiergenannten Gründen abgelehnt. Ich habe daraufhin aus eigenen Mitteln ein Wasserbett gekauft. Das Ergebnis: Ich habe noch nie so gut gelegen und geschlafen wie in meinem Wasserbett. Ich bin heute 60 Jahre alt und bedaure dass ich diese Entscheidung nicht schon früher getroffen habe. Ich hoffe, ich habe auch anderen mit diesem Erfahrungsbericht helfen können. Ich denke immer mit Schrecken an meinen Urlaub oder sonstige Gelegenheiten, bei denen ich auf mein Wasserbett verzichten muß. 

B.S.:
Mein neues Wasserbett

Sehr geehrtes Vontana-Team.

Ich bin per Zufall in das Wasserbettengeschäft geraten. Im Schaufenster lag ein Kissen, das ich gerne haben wollte. Im Geschäft selbst stellte ich fest, daß ich in einem „Bettengeschäft“ gelandet war. „Legen Sie sich doch einfach mal hin“ wurde ich gebeten. Gesagt-Getan! Sofort hatte ich ein sehr angenehmes Gefühl im Rücken - es war herrlich warm! „So muß es im Himmel sein!“ Frau S. klärte mich auf, daß es sich bei dem Bett um ein Wasserbett handelt. Klar hatte ich schon einmal von Wasserbetten gehört, aber noch nie ausprobiert!

Frau S. führte mich danach zu einem bewegten Bett. Das erste Bett war beruhigt. Dieses Schaukeln war einfach super!! Weiteres Probeliegen war nicht mehr möglich, ein Kunde mit Termin kam dazwischen! Schade! Im Oktober habe ich das Probeliegen fortgesetzt. Danach habe ich ein ganz „unruhiges“ Bett bestellt. Lieferung und Aufbau haben sehr gut geklappt! Nach ca. 1,5 Stunden war alles erledigt. Der Monteur fragte nach meinem Körpergewicht, einmal hingelegt und schon stand die Füllmenge an Wasser fest! Abschließend erklärte mir der Monteur, daß es ca. 2 Wochen dauern kann, bis ich mich an das Wasserbett gewöhnen würde. Und das stimmte!

An den folgenden 5 Tagen wachte ich mit einem leichten Muskelkater im Rücken auf, insbesondere zwischen den Schulterblättern. „Hoffentlich war es die richtige Entscheidung?“, dachte ich. Es war die richtige Entscheidung: goldrichtig. Das Wasserbett ist super. Vor kurzem habe ich festgestellt, daß Verspannungen, die kleinen Knubbel konnte ich gut ertasten, im Schultergürtel nicht mehr da sind. Einfach genial! Ich möchte kein anderes Bett haben und ich kann es einfach nur weiterempfehlen! Liebe Grüße!


a. u. m. keck:
sehr geehrte damen und herren, gestern haben wir unser neues wasserbett bekommen. es ist ein traum ! ! ! der beste schlaf den wir je hatten ! ! ! auch die aufstellung durch herrn b aus p war hervorragend.

Karl-Heinz Mertens, Krefeld:
Da ich Sportarten betreibe, die die Wirbelsäule sehr in Mitleidenschaft ziehen, war die Regeneration und Prävention in diesem "Problembereich" schon immer ein unangenehmes Kapitel für mich. Zwar brachten Krankengymnastik und bewussteres Sitzen, Liegen und Heben Verbesserungen, doch nichts von dem lässt sich, nach einem anstrengendem Tag, mit der erholsamen und sehr entspannenden Regeneration auf meinem vollberuhigtem Wasserbett vergleichen. Es stellt eine Bereicherung für die Wirbelsäulengeneration dar.

Werner Müller, Langenfeld:
Sehr geehrte Damen und Herren! Seit etwas mehr als einem Jahr haben wir nun ein Tasso-Masterpiece mit 2 getrennten "Matratzen" ( free-flow). Nach dieser Zeit kann man wohl erstmals an einen Erfahrungsbericht denken. Die Erfahrungen lassen sich wohl ganz kurz zusammenfassen: - Alle Hoffnungen wurden voll erfüllt, z.B. Verminderung der Rückenschmerzen, - fast alle Befürchtungen traten nicht ein. "Leider" muß es fast heißen, da zwei leichte Bedenken , die am Anfang und bei Kauf kaum ins Gewicht fielen, nunmehr schon mal zu leichten Problemen führen, auch wenn Sie das sicher nicht als Mangel des Wasserbettes sehen, was ja auch stimmt. 1. Problem: Der Umstieg auf ein normales Bett im Urlaub fällt schwer. Man ist nach dem Schlaf nicht so ausgeruht. Vorteil: Die Rückkehr ins eigene Bett wird noch schöner. 2. Problem: Unser 6-jähriger Sohn. Sein kurz vor dem Wasserbett gekauftes, tolles Gullibo-Hochbett, es war sein sehnlichster Wunsch, hat an Image verloren. Nutzungsregeln für das Wasserbett mußten aufgestellt werden (1x pro Woche im Wasserbett schlafen). Es ist einfach so, daß man sich an das Wasserbett gewöhnt hat und sich nichts anderes mehr vorstellen kann. Positiv war vor dem Kauf auch die Beratung (Wab's) mit den häufigen Möglichkeiten zum intensiven Probeliegen. (Sonst hätten wir uns nicht für ein free-flow entschieden und das Vergnügen nicht so genießen können.)

M. & C. Ellerbrock, Jetzendorf

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben seit einem Jahr ein TassoWasserbett und möchten Ihnen unsere bisherigen Erfahrungen mitteilen. Folgende Probleme und Fragen mußten für uns erst einmal geklärt werden. Kann man ein Wasserbett auch als Hochbett konstruieren? Wie verträgt sich Wasser mit der elektrischen Heizung des Wasserbettes? Wie stark schaukelt das Bett, wenn sich der Partner im Bett umdreht? Wie hoch sind die monatlichen Stromkosten einer Wasserbettheizung tatsächlich? Welche Auswirkungen hat ein Wasserbett auf die Wirbelsäule und das Schlafverhalten? Zum ersten und zweiten Punkt. Wir haben uns sehr lange kundig gemacht und uns für das Tasso Softside Dual, mittelberuhigt entschieden. Der Grund dafür war, daß bei einem Leck in der Vinyl-Matratze, dank der Sicherheitsfolie, kein Wasser an die Heizung kommen kann und auch kein Wasser aus unserem Hochbett in den sich darunter befindenden Schrank laufen kann. Der nächste Punkt für die Wahl eines Tasso Wasserbettes ist der, daß sich ein Partner umdrehen kann, ohne daß der andere Partner gestört wird. Dies wird durch Ihre Konstruktion von zwei Vinyl-Matratzen, die durch einen Schaumstoffkeil getrennt sind erreicht. Und der letzte Punkt für die Wahl eines Tasso Wasserbettes ist Ihre Garantie! Zu dem Punkt Stromkosten: Bei offenem Fenster Sommer wie Winter zu schlafen und 500 bis 600 Liter Wasser auf 30-32 C° zu halten, muß Unsummen von Strom verschlingen. Die Vontana Angaben zu den Stromkosten von 3,- bis 5,- € im Monat hielten wir für sehr knapp kalkuliert und kauften uns nach dem Erhalt des Wasserbettes sofort ein Verbrauchsmeßgerät. Nach einem Jahr Stromverbrauchsmessung kommen wir auf folgende Kosten. In den Wintermonaten kommen wir, je nach Zimmertemperatur, auf einen Betrag von 5,-€ bis 6,- € im Monat. In den Sommermonaten sogar auf nur 3,- € bis 5,- € im Monat. Wir hatten mit weitaus mehr Stromkosten gerechnet.Zum letzten Punkt in unserer Aufstellung. Ich war sehr skeptisch, ob meine Frau und ich mit einem Wasserbett klarkommen würden. Ich muß gestehen, daß ich mich schon zum überwiegenden Teil wieder mit einer guten Latex Matratze anfreunden wollte. Die schönen Hochglanz-Prospekte konnten mich nicht richtig überzeugen und das Probeliegen bei einigen Händlern bestärkte nur noch mein Vorurteil gegen ein Wasserbett. Aber meine "allerbeste Ehefrau" überzeugte mich davon, daß wir es versuchen sollten. Hätte es nicht geklappt, wäre das zwar ein sehr teurer Versuch gewesen, aber wir hätten dann genau gewußt, wie gut oder wie schlecht man in einem TassoWasserbett schläft. Nach dem das Wasserbett geliefert wurde und wir unser Hochbett verstärkt hatten, bauten und füllten wir das TassoWasserbett nach der guten Anleitung auf. Nun kam die erste Nacht in einem Wasserbett! Wir haben morgens geschimpft, weil wir des Nachts beim Umdrehen im Wasserbett immer wieder wach geworden sind. Aber wir mußten uns eingestehen, daß wir trotz allem nächtlichen Wachwerden, gut und ausgeruht geschlafen hatten. Das Problem verschwand nach wenigen Tagen und nach 14 Tagen konnten wir die Vorteile des Wasserbettes schon richtig genießen. Die Hochglanzprospekte haben in keinem Punkt übertrieben und schon gar nicht gelogen, was den Schlafkomfort angeht. Auch das Problem, mit Verspannungen morgens aufzuwachen, ist bei meiner Frau und mir vollkommen beseitigt. Das Schlafen in einem Tassobett hat alle unsere Erwartungen so gut erfüllt, daß es uns schon peinlich wird, im Freundes- und Bekanntenkreis von unserem Wasserbett so zu schwärmen. Nachdem wir das Bett im Januar erhalten hatten, fragen wir uns, wie wir all die Jahre vorher ohne ein Wasserbett auskommen konnten. Der Fairneß halber müssen wir aber noch über ein Problem berichten, daß uns das Wasserbett beschert hat. Wenn wir Freunde besuchen und bei ihnen übernachten oder in den Urlaub fahren, kommt ein großes Problem auf uns zu. Das Wasserbett fehlt uns dann so sehr, das wir jedes Mal, wenn wir zu Bett gehen, sagen: "Ach wären wir doch zu Hause".


(Adressen liegen vor!)



  
online blättern "besser schlafen Kataloge":

gerechter regenerieren:

Masterpiece Katalog:

Hardside Katalog:

Softside Katalog: