Reflux und Wasserbetten?

Der Rückfluss von Mageninhalt / Magensäure in die Speiseröhre wird im Fachjargon Reflux genannt. Bei Fehlfunktion des Speiseröhren-Schließmuskels, welcher Magen und Speiseröhre voneinander trennt, kann saurer Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließen. Diese ist nicht, wie die Magenschleimhaut, gegen aggressive Säure geschützt und kann erheblichen Schaden nehmen.
Häufigste Beschwerden sind starkes Sodbrennen, unangenehmes Druckgefühl oder Schmerzen im Brustbereich, allgemeines Unwohlsein bis zur Verletzung der Speiseröhre (Entzündung / Vernarbung etc.).

Die Beschwerden treten meist nach dem Essen auf und werden beim Liegen nach Einnahme der Mahlzeit am stärksten verspürt. Die Empfehlungen gehen dahin, den Lattenrost am Bett-Kopfteil etwas zu erhöhen. Da dies zunächst beim Wasserbett nicht möglich ist, wird das Schlafsystem irrtümlicherweise in falschen Presseberichten sofort als untauglich abgestempelt.

Doch im Gegenteil: Die natürliche Lage des Körpers im guten Wasserbett wirkt dem Rückfluss der Magensäure entgegen, weil die Körpermitte als schwerster Einsinkpunkt den Oberkörper und die Beine in eine etwas erhöhte Lage bringt, und somit dem Reflux entgegenwirkt. Sollte dies noch nicht ausreichen, arbeitet die keilförmige Anti-Reflux Unterlage von Tasso zu kleinem Preis mit großer Wirkung dem Säure-Rückfluss entgegen. Sie wird ganz einfach zwischen Wasserbett-Textilauflage und Spannbettlaken gelegt um den Oberkörper komfortabel zu erhöhen. Die Reflux-Unterlagen können in individuellen Höhen gewählt werden, gängige Maße sind ab 4 bis 20 cm.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Seitennutzung stimmen Sie dieser Verwendung zu. → Mehr Informationen