WHALENESS


Unter dem Begriff “Whaleness” entwickelten Physiotherapeuten ein Fitness-, Entspannungs- und Trainingsprogramm für die Anwendung in speziellen Tassobetten. Neben Anwendungen im Rehabereich sind diese Übungen aber auch im privaten Bereich wirksam, z.B. morgens vor dem Aufstehen, um seinen Körper vitalisiert in den Tag zu schwingen, oder als Arbeitspause zwischendurch, um seinen Körper intensiv regenerieren zu lassen.

Leicht zu erlernende, überaus wirksame Übungen für die Rücken- und Bauchmuskulatur gegen Gelenkbeschwerden, insbesondere auch in der Wirbelsäule. Kurze, aber regelmäßige Trainingseinheiten kräftigen die gesamte Muskulatur. Sie mobilisieren alle Gelenke ohne Anstrengungen und beugen so Erkrankungen vor. Vom Wasser getragen und fast schwerelos. Gleichmäßige Wellenbewegungen bestimmen den Rhythmus zur Kräftigung der Bauchmuskulatur. Selbst monotone Übungen werden auf dem Tassobett zum puren Vergnügen. Ein Sportprogramm, das sehr viel Spaß macht. Bei Übungen für die Rückenmuskulatur werden bei maximaler Entlastung Ausdauer, Koordination und Entspannungsfähigkeit trainiert.

Auf dem Tassobett wird so die Rückenmuskulatur optimal gestärkt, auch ohne dafür in die unbequeme Bauchlage gehen zu müssen. Die Belastungsintensität kann für alle Übungen selbst bestimmt werden. Dank der unterstützenden Umgebung des Wassers werden anspruchsvolle Übungen enorm erleichtert. Neue Bewegungen werden spielerisch erlernt. Man erkennt die Erfolge bald im Alltag. Schonhaltungen und Blockaden werden z.B. nach und nach abgelegt. Dieser Film ist ausschließlich als Vorstellung einiger Übungen auf dem Tasso-Wasserbett zu verstehen und eignet sich nicht als Anleitung. Es wird keine Haftung übernommen für entstehende Unannehmlichkeiten. Das komplette Eigenübungsprogramm ist in Vorbereitung.


Whaleness Fitness Programm

Lockerung / Mobilisation
(Rückenlage; die Füße sind hüftbreit aufgestellt)

1. Nackenbereich (5 x langsam ausführen)

Kopf gerade, Blick nach oben, langsam das Kinn Richtung Brustbein schieben und den Kopf wieder langsam zur Grundposition zurück. Kopf gerade, langsam den Kopf zur linken Seite legen und wieder zurück zur Grundposition; langsam den Kopf zur rechten Seite legen und wieder zur Grundposition zurück.

2. Schulterbereich (jeweils 5 x langsam)
die Schultern langsam rückwärts kreisen lassen und  den oberen Rücken rund machen, dann langsam wieder flach liegen; die Schulterblätter nach hinten zusammenziehen (Brust raus) und langsam wieder flach liegen.

3. Unterer Rückenbereich
Bauch und Gesäß anspannen, den unteren Rücken rund machen und in das Wasserbett drücken; wieder flach liegen; langsam in den Hohlrücken kommen und wieder flach hinlegen. Im Wechsel die rechte und linke Ferse tief nach unten drücken (als ob man geht/ läuft).

Dehnung/ Beweglichkeit

1. Unterer Rücken und Beinrückseite (jeweils ca. 20 Sekunden halten)

Rückenlage: beide Füße nebeneinander hinstellen; ein Bein so nah wie möglich zum Bauch ziehen; halten
Langsam das Bein nach oben strecken (falls möglich in die Beinstreckung); halten; langsam lösen und den Fuß aufsetzen
Das Gleiche mit der anderen Seite.



2. Brust/ vordere Schulter (20 Sek)

Bankstellung: die Arme sind nach vorne gestreckt und etwas über Schulterbreite geöffnet; den Oberkörper durchhängen lassen und mit dem Gesäß etwas nach hinten rutschen;
halten; langsam zurück in die Bankstellung.

Kräftung

1. Schulter/ oberer Rücken (dynam. 15 x)
Rückenlage: die Arme in Schulterhöhe strecken; die Unterarme nach oben im rechten Winkel anwinkeln; die Ellbogen in das Wasserbett drücken und wieder lösen.                             
2. Unterer Rücken/Gesäß (dynam., langsam; 15 x) Rückenlage: die Füße aufstellen (je enger die Beine an dem Gesäß aufgestellt sind desto leichter ist die Übung); das Gesäß anheben (max. bis nur noch die Schulterblätter aufliegen) und wieder bis kurz über dem Wasserbett absenken.




3. Bauch (dynam., langsam; jeweils 15 x)
Rückenlage: die Füße nebeneinander hüftbreit auseinander; das rechte Bein anwinkeln und die linke Hand an den rechten Oberschenkel legen; im Wechsel gegeneinander drücken und wieder lösen; der Rücken wir bei der Anspannung in das Wasserbett gedrückt auch Sit-ups sind im richtigen Wasserbett sanft und unterstützend beliebig oft möglich, nicht übertreiben!

Entspannung

1. Rückenlage: Die Augen schließen. Die Hände auf den Bauch legen und fühlen wie der Bauch sich mit der Einatmung hebt und mit der Ausatmung senkt. 5 Atemzyklen ruhig liegen bleiben. Die Augen wieder öffnen.

2. Die Arme lang nach hinten strecken; recken und strecken (wie beim wach werden, ca. 20 Sek.).